Background information

Internet in Zeiten der Corona-Situation

Forsicht: Cyber-Kriminelle nutzen die Unsicherheit und Angst der Menschen aus, um Schadsoftware über infizierte Webseiten in Umlauf zu bringen, die angeblich Informationen zur Pandemie anbieten.
Hier finden Sie den Link zu einer sehr interessanten Sammlung von Tipps aus dem österreichischen IKT-Sicherheitsportal.

Virus reali ed informatici

In seguito all'aumento dell'uso di strumenti informatici e alla paura generata dalla diffusione del virus (reale!) Covid-19, sono in aumento i tentativi di truffa online. Ricordiamo quindi di seguito le norme basilari di comportamento per contrastare il cybercrime in rete, aggiornate per la situazione presente:

Phishing ist die häufigste Art von Cyber-Angriffen

Phishing-E-Mails von scheinbar vertrauenswürdigen Absendern sind die häufigste Art von Angriffen im Cyberspace. Attacken mit Ransomware oder anderer bösartiger Software sind in den letzten Jahren erheblich zurückgegangen, aber Phishing ist auf dem Vormarsch: sehen Sie die von der britischen Regierung veröffentlichten Cyber Security Breaches Survey 2019 .

Internetausfall in Seoul zeigt Risiken der Digitalisierung

Ein Brand in einem unterirdischen Kabelkanal im Zentrum von Seoul hat über 210.000 Nutzer weitgehend vom Internet abgeschnitten (http://english.hani.co.kr/arti/english_edition/e_national/871848.html).
Die Geschehnisse seien geradezu ein Paradebeispiel für die Risiken in einer digitalen Gesellschaft, die trotz aller Warnungen zu sehr auf zentralisierte Systeme setzt, erklärte Nahm Kee-bom, Professor für Stadtsoziologie an der Universität von Seoul.

Tracker sind Überall

Forscher der Universität Oxford betrachteten fast eine Million Apps, die im „Google Play Store“ bereitgestellt sind. So gut wie alle haben Tracker eingebaut.
Lesen Sie den Artikel auf http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/aus-dem-maschinenraum/wer-bekommt-...

Pages